Coach Lydia Kliche

Lydia Kliche, Dipl.-Pädagogin, Stimm- und Kommunikationscoach

Inhaberin vom ‘SPRACHPUNKT’ mit Sitz in Frankfurt am Main


Ich bin spezialisiert auf die Themen 
Persönlichkeit, Auftreten, Wirkung, Ausstrahlung und Durchsetzungskraft.

Seit über 10 Jahren coache ich Führungskräfte und Mitarbeiter aus Unternehmen im individuellen Einzeltraining deutschlandweit in Veränderungsprozessen, bei der Potenzialentfaltung, hinsichtlich der internen und externen Kommunikation und Karrierestrategien. Ich begleite Privatpersonen im Rahmen von Personal Coachings und Profilcoaching. Des weiteren berate ich Firmen hinsichtlich Kommunikation im Bereich HR-Management-Themen.

Ich spreche fließend Englisch durch verschiedene intensive Lernphasen und Auslandsaufenthalte, wie auch professionelle Trainings, daneben gut Französisch, Italienisch und etwas Niederländisch.

Die Coachings gebe ich in deutscher und englischer Sprache.



VITA IN KURZFORM
  • Diplom-Studium Pädagogik, Psychologie und Soziologie
    Abschluss in 2003, Philips-Universität Marburg
  • Berufstätigkeit während des Studiums und danach
  • Auslandsaufenthalte in den USA und England
  • Tätigkeit als Coach und Beraterin seit 2005 in eigenen Räumen
  • Ausbildungen und Fortbildungen seit 2002


WEITERBILDUNGEN & AUSBILDUNG
  • Berufsbegleitende Weiterbildung in Alexandertechnik seit 2017
  • Gestalt-Weiterbildung + Supervision am Gestaltinstitut Kontakte,  Herzogenrath
  • Systemische Pädagogik in Einzelseminaren 
  • Körperarbeit: Body Alignment / Contaktimprovisation / Bewegungsritual nach Anna Halprin bei R.M.-Procyk, Freiburg
  • Body and Voice – u.a. bei Heini Nukari, Berlin, Frankfurt
  • Body-Mind-Centering
  • Schauspieltechnik angelehnt an die Roy Hart Methode
  • Provokativer Stil in Einzelseminaren
  • Alexandertechnik nach F.M. Alexander – mehrjährige Einzelarbeit
  • Atem- und Stimmbildung – Weiterbildung in Funktionaler Stimmbildung am Lichtenberger Institut im Fischbachtal, außerdem mehrjährige Einzelarbeit bei Jan und Seraina Guidon-Fischer, fortlaufend
  • Didaktik der Erwachsenenbildung in Einzelseminaren
  • Geigenspiel und Musikdidaktik

EIGENES
  • Faible für Musik, Literatur, Stand-Up-Comedy, meine Arbeit als Verwirklichung, Wandern, Reisen, Joseph Beuys

„Jeder Mensch ist ein Künstler“

Die Theorie der „Sozialen Plastik“ besagt, jeder Mensch könne durch kreatives Handeln zum Wohl der Gemeinschaft beitragen und dadurch plastizierend auf die Gesellschaft einwirken. Aus dieser Vorstellung entstand die viel zitierte These der „Sozialen Plastik“: „Jeder Mensch ist ein Künstler“, die Joseph Beuys erstmals 1967 im Rahmen seiner politischen Aktivitäten äußerte. Im Gegensatz dazu werden im üblichen Sprachgebrauch Menschen als Künstler angesehen, die auf dem Gebiet der bildenden oder der darstellenden Kunst und der Musik kreativ tätig sind. Sie erschaffen Kunstwerke oder stellen Ideen zu deren Schaffung bereit.

Dem stellte Beuys seine Vorstellung gegenüber, dass jeder daran teilnehmen kann, das Leben insbesondere in Politik und Wirtschaft sozial und kreativ zu gestalten.

(Quelle: Wikipedia)


„Auf diesem dunkelnden Stern, den wir bewohnen, am Verstummen, im Zurückweichen vor zunehmendem Wahnsinn, beim Räumen von Herzländern, vor dem Abgang aus Gedanken und bei der Verabschiedung so vieler Gefühle, wer würde da – wenn sie noch einmal erklingt, wenn sie für ihn erklingt! – nicht plötzlich inne, was das ist: Eine menschliche Stimme.“

          Ingeborg Bachmann in „Musik und Dichtung“